Brennholz direkt vom Stadtförster

Im Wald wächst Wärme


Drei unschlagbare Gründe die für die energetische Nutzung von Holz:


- nachwachsend
Unsere Wälder stellen den ökologischen Rohstoff Holz nachhaltig zur Verfügung, eine unerschöpfliche Energiequelle auch für künftige Generationen. Holz ist gespeicherte Sonnenenergie.

- CO2-neutral
beim verbrennen von Holz wird soviel CO2 freigesetzt, wie die Bäume im Verlauf ihres Wachstums der Atmosphäre entzogen haben. Im Gegensatz dazu gelangt bei der Verbrennung von Kohle, Benzin und Öl zusätzliches CO2 in die Atmosphäre und zerstört das Gleichgewicht.

- vor Ort
Brennholz fällt meist im Wald in Ihrer Nähe an. Es wird in kleinen Kreisläufen auf kurzen Wegen transportiert. Bei seiner Bereitstellung werden nur ca. 5% seines Energiegehaltes durch den Einsatz fossiler Energien verbraucht.

Holen Sie sich Ihr Holz selbst aus dem Wald.
Direkt bei Ihrem Stadtförster.

Revierkarte

Kontakt


 



 

 

 

Wir bieten Ihnen 3 Möglichkeiten :
Selbstwerbung, die preiswerte Variante:
Dünne Bäume werden stehend verkauft, oder die Kronen der Bäume liegen noch im Wald. Alle anderen Arbeiten müssen sie selbst erledigen. Preis auf Anfrage.
Brennholz lang, die fast fertige Variante:
Das Holz liegt in langer Form, fertig aufgearbeitet an einem festen Weg. Den Rest erledigen Sie. Preis auf Anfrage.

Zeitraum : Januar - März jeden Jahres

 

 

 

 

         


 

10 Tips vom Förster

zum Trocknen und Lagern des Holzes

 

Brennholz im Winter schlagen und sofort - vor dem Lagern - spalten

je kleiner zersägt und je öfter gespalten, um so schneller trocknet das Holz

Holz braucht Luft, Wind und Sonne zum Trocknen

das Holz auf Unterlagen setzen 

zwischen Holzstapel und Wand ein Spalt zur Belüftung lassen

den Holzstapel gegen Regen schützen

keine Abdeckung rundum mit Plastikfolie

keine Lagerung von frischem Holz im Keller oder sonstigen unbelüfteten Räumen

Brennholz muss 2 bis 3 Jahre gelagert werden (maximale Restfeuchte von 20% )

Die Restfeuchte kann Ihr Schornsteinfeger messen

 

 


"Es geht um Ihre Sicherheit"

Der `Motorsägenführerschein´ ist Voraussetzung für den privaten Einsatz der Motorsäge im Wald!

 

Beim Umgang mit der Motorsäge ist die geeignete, persönliche Schutzausrüstung tragen,
bestehend aus :
 
Schnittschutzhose
 
Schutzhelm mit Gehör- und Gesichtsschutz
 
Sicherheitsschuhe mit Schnittschutzeinlage
 
Schutzhandschuhe
 
 
 
geeignetes Werkzeug benutzen, wie
 
Motorsägen mit sicherheitstechnischen Einrichtungen ( Kettenbremse,
Transportschutz, rückschlagarme Motorsägenketten, usw )
 
geprüfte Handwerkzeuge ( Spalthammer, Aluminium-Keile, Fällheber usw )
 
biologisch abbaubare Kettenschmierstoffe
 
 
 
sicherheitsgerechtes und gesundheitsbewusstes Verhalten, indem sie
 
Motorsägenarbeiten wegen der Gefährlichkeit niemals alleine ausführen
 
Fällarbeiten fachgerecht durchführen
 
dafür sorgen, daß sich im Gefahrenbereich ( doppelte Baumlänge rundum )
 
keine weiteren Personen aufhalten
 
Erste-Hilfe-Material vor Ort mitführen
u ihre Gesundheit durch die richtige Hebe- und Tragetechnik schonen
 
 
 
das Fahren außerhalb von Wegen und Rückegassen ist nicht gestattet
 
die Bestände dürfen nur auf den markierten Rückegassen befahren werden
( Vermeidung von Bodenverdichtung )
 
die stehenden Bäume dürfen nicht beschädigt werden